Unterirdisch  Schertelshöhle  [11]

Schertelshöhle

Die Schertelshöhle fand in der Vergangenheit diverse Verwendungen, unter anderem ist das "Loch" in der Wiese als mutmaßliches Räuberversteck genutzt, in der Mitte des 18ten Jahrhunderts zur Beseitigung von Tierkadavern herangezogen und später als Bierkeller verwendet wurden. Die Höhle selber ist mit einem zusätzlichen Eingang versehen wurden und ist von diesem bis zum Ende 212 Meter lang. Der Einstieg erfolgt über eine recht steile Treppe, die Höhle selber weist aber keine größeren Höhenunterschiede auf. 1952 übernahm der Schwäbischer Albverein die Aufsicht und Pflege der Höhle. 1953 wurde elektrisches Licht in die Höhle eingebracht. Bis heute ist die Höhle nicht vollständig erschlossen, eine etwa 50 Meter lange Passage ist nicht ausgebaut. Der Erhaltungszustand der Höhle ist ziemlich gut, die Installation des Lichts wurde mit Vorsicht und Sachverstand durchgeführt. Der Umstand das die Höhle nur 6 Monate im Jahr geöffnet ist, Licht nur gemacht wird wenn es auch gebraucht wird und sich kaum größere Besuchergruppen einfinden hat sicher dazu beigetragen. Die Höhle ist von Mai bis Oktober täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Die Eintrittspreise betragen für Erwachsene € 2,00 (Gruppe € 1,70) und für Kinder € 1,50 (Gruppe € 1,20). Zu finden ist die Höhle auch recht einfach, am Ortsausgang/Eingang Westerheim ist die Höhle ausgeschildert, sie befindet sich ca. 4 Km nordwestlich von Westerheim. Der betreuende Höhlenverein e.V. ( 72589 Westerheim, Tel: +49-7333-7845 ) ist tagsüber immer erreichbar.